Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Sanitärinstallateure – Fragen und Antworten

Sanitärinstallateure – Fragen und Antworten

Eine Berufsrichtung in der Schweiz ist die Sanitärinstallation. Die Fachrichtung ermöglicht, Gebäude nach geltenden Richtlinien sicher und hygienisch mit Ressourcen wie Trinkwasser oder Erdgas zu versorgen. So tragen Sanitärinstallateure dazu bei, Gesundheit und Wohlbefinden der Hausbewohner zu gewährleisten. Sie arbeiten daher häufig im Badezimmer oder in der Küche und sorgen für die Funktionalität aller Bereiche durch eine zuverlässige Planung. Auch Anforderungen der Energieeffizienz und der Sicherheit berücksichtigen sie bei ihren Aufgaben. Was ein Sanitärinstallateur macht und wann du ihn benötigst, sagen wir dir hier.

Was machen Sanitärinstallateure in ihrem Beruf?

Die Ausbildung zum Sanitärinstallateur dauert in der Schweiz vier Jahre und kann auch in Spezialisierungen ausdifferenziert werden. Sie findet in der Regel in einem Fachbetrieb für sanitäre Installationen oder für Heizungs-Lüftungs-Sanitär statt. Der Beruf selbst wird auch auf Baustellen oder Werkstätten ausgeübt. Benötigt wird handwerkliches Geschick, technisches und praktisches Verständnis und auch das räumliche Vorstellungsvermögen.

Der Sanitärinstallateur ist vertraut mit der Versorgung von Warmwasser, Trinkwasser und der Heizung, erstellt die Werkstattpläne und Montagedetails und ermittelt auch das dafür benötigte Material und Werkzeug. Auf Baustellen und bei einem Rohbau sind Sanitärinstallateure für das Verlegen der Rohre für das Wasser und das Abwasser zuständig, ebenso für das Verlegen der Erdgasleitung. Berücksichtigt werden auch Anforderungen zum Schall- und Brandschutz bei einem Gebäude und die hygienischen Voraussetzungen.

Die Herstellung der Rohre erfolgt in der Werkstatt. Der Sanitärinstallateur beherrscht entsprechend die Arbeitstechnik der Metall- und Kunststoffverarbeitung, kann Rohre biegen und schneiden, einzelne Bauteile miteinander verbinden und den Aufbau der Rohrverlegung komplett planen. Darüber hinaus arbeiten Installateure auch in Küchen, Badezimmern und im WC und erledigen dort den Anschluss aller sanitären Anlagen und Armaturen. Das umfasst etwa den Einbau einer Toilette oder Dusche, den Wasseranschluss und die Einstellung des Boilers oder der Heizung.

Wasser, Erdgas, Abwasser – was beinhaltet die Sanitärinstallation an Fachrichtungen?

Die entscheidenden Fachrichtungen betreffen vor allen Dingen die Heizungs-, Sanitär- und Klimatechnik, in denen die Sanitärinstallation zum Einsatz kommt, aber auch die Montage von Erdgas-, Wasser- und Abwasseranlagen in Neu-, Alt- und Umbauten. Sanitärinstallateure kennen sich mit sanitären Apparaten und Vorwandsystemen aus, erledigen die Installation, die Wartung und andere Servicearbeiten. Unterteilt werden die Haustechnikbereiche in:

  • Badplanung und Bau
  • Sanitär
  • Trink- und Abwassertechnik
  • Heizung und Heizungsbau
  • Regenerative Energien
  • Klima
  • Lüftung

Welche sanitären Anlagen gibt es?

Die Sanitärtechnik umfasst alles, was mit der Gesundheit und Hygiene, mit der Energie- und Wasserversorgung im Bad und in der Küche zu tun hat. Der Sanitärinstallateur ist entsprechend in diesem Bereich ausgebildet und kann dann die wichtigen Arbeiten hinter den Kacheln in einem Bad bewerkstelligen. Zu den sanitären Anlagen gehören alle Sanitärobjekte, darunter die Anschlüsse, Armaturen und Rohre, die Toiletten, die Duschen und Badewannen. Die Einspeisung des Trinkwassers und der korrekte Ablauf des Abwassers sind für die Hygiene entscheidend. Dafür müssen Rohre verlegt werden, die dann auch in ihrer Sicherheit und im Wasserdruck, in ihrer Fliessgeschwindigkeit oder in den Ablagerungen geprüft werden.

Wie hängen Klima und Lüftung mit der Sanitärinstallation zusammen?

Ein Sanitärinstallateur kann auch beratend und helfend zur Seite stehen, wenn es um Klima- und Lüftungsanlagen geht. Das betrifft besonders offene Küchen und moderne Räume, in denen ein gesundes Raumklima geschaffen werden soll. Der Bereich der Heizungs-Klima- und Sanitärinstallation bringt das notwendige Fachwissen mit, um ein Gebäude in diesen Dingen zu optimieren.

In welchen Situationen wird ein Sanitärinstallateur gerufen?

Wichtige Aufgabenfelder des Sanitärinstallateurs finden sich in Arbeitsbereichen wie Küche und Bad und betreffen die Nutzung der dort verwendeten Anlagen. Hier kümmert sich der Installateur um die Wasser- und Warmwasserversorgung, um das Abwasser und die Heizung. Generell wird er immer dann gerufen, wenn Probleme im Bad auftreten, etwa bei einem Rohrbruch oder bei Beschädigungen der sanitären Anlagen oder wenn ein Bad neu gebaut und geplant werden muss. Verantwortlich ist der Sanitärinstallateur dann für die Entnahmestelle des Wassers und für die Wasserleitungen in Küche und Bad. Die Rohre liegen hinter der Wand und werden fachmännisch geprüft und bei Bedarf dann auch ausgetauscht. Nichts ist ärgerlicher als ein leckes Rohr, durch das dann ein Wasserschaden entsteht, der erhebliche Kosten verursacht. Die Aufgaben betreffen daher immer die Prüfung und Montage der sanitären Anlagen, aber auch Reparaturen und Arbeiten im Heizungs- und Elektrobereich.

Wie kann die Planung eines Badezimmers sinnvoll erfolgen?

Die Nutzung eines Badezimmers sollte immer Freude bereiten und entspannen. Für die Planung ist daher nicht nur das Ambiente und die gewünschte Einrichtung entscheidend, sondern auch, dass alles reibungslos funktioniert. Hier kann der Sanitärinstallateur viel Arbeit abnehmen, auch beratend zur Seite stehen, wo sanitäre Anlagen günstig montiert werden können, wie der Wasseranschluss erfolgt und welche Heizung sinnvoll ist. Bevor das Bad dann gekachelt und bestückt wird, übernimmt der Sanitärinstallateur die Grundarbeiten.

Was hat die Heizung mit der Sanitärinstallation zu tun?

Mit dem Bereich der Heizungstechnik sind Sanitärinstallateure ebenfalls vertraut. Sie verfügen über das Grundwissen eines Heizungsbauers und Anlagenmechanikers. Mit der Heizung fallen immer die beiden anderen Bereiche zusammen, die Sanitär und Klimatechnik betreffen und ihr verbindendes Element in den Rohrverlegungen und Rohrleitungen haben. Auch bei der Heizung müssen Rohre verlegt, gewartet oder einer Reparatur unterzogen werden. Selbst die Materialfrage der Rohre muss geklärt werden, damit eine gute Isolierung möglich ist und Gas oder Wasser durch die Rohre fliessen kann.

Das könnte dich auch interessieren

Energieeffizienzklassen – der Wegweiser für Verbraucher

Welcher Kühlschrank, welche Waschmaschine hat den geringsten Energieverbrauch? Elektrogrossgeräte gehören zu den anspruchsvollsten Stromkonsumenten im Haushalt. Doch es gibt grosse Unterschiede. Um diese dem Verbraucher deutlich zu machen, wurden die Energieeffizienzklassen eingeführt. Weil die Geräte immer sparsamer im Verbrauch wurden, sind diese inzwischen etwas verwirrend: Welcher Kühlschrank ist nun sparsamer, der mit Klasse A oder der mit A+++? Und was sind Energieeffizienzklassen für Häuser? Die Antwort hierauf und auf viele weitere Fragen zum Thema findest du hier!

Schimmel entfernen in 7 Schritten

Bemerkst du Schimmel an der Wand in deiner Wohnung, ist das ein Grund zum Handeln: Schimmelbefall sorgt nicht nur für ein optisches Desaster an unseren Wänden, sondern stellt ein ernstes Risiko für deine Gesundheit dar – und für alle, die mit dir zusammenwohnen. Das gilt übrigens für Mensch und Tier. Mögliche gesundheitliche Folgen eines Schimmelbefalls sind Kopfschmerzen, Atemwegsprobleme, Kratzen im Hals und weitere Komplikationen mit ernsteren Auswirkungen. Wie du das vermeidest? Erfahre hier, wie die Schimmelentfernung in sieben einfachen Schritten funktioniert.

Duschstangen und Brausestangen – praktisches Zubehör im Badezimmer

Ein Duschvorhang ist die Grundvoraussetzung für bequemes Duschen, wenn dein Badezimmer nicht mit einer Duschkabine ausgestattet ist. Um diesem Duschvorhang Stabilität zu verleihen, darf eine solide Duschstange nicht fehlen und auch für die Positionierung des Schlauchs mit dem Duschkopf wird die Montage einer Duschstange benötigt. Welches Material sich dafür am besten eignet und was du sonst noch beachten solltest, erfährst du in unserem Beitrag zum Thema Duschstangen.

Sprinkleranlage: Wissenswertes über den Lebensretter

Die Folgen von Bränden sind oft verheerend, vor allem in privaten Räumen, Häusern und Wohnungen. Jährlich werden 60.000 Menschen durch Rauch und Feuer schwer verletzt. In Deutschland werden jährlich schätzungsweise 200.000 Brände mit Kosten in Milliardenhöhe verursacht. Die Vorbehalte gegen Brandmeldeanlagen sind allerdings noch recht gross und beruhen oft auf falschen Annahmen. Zudem ist oft nicht bekannt, dass die Auslösung einer Sprinkleranlage nicht durch Rauch, sondern durch die Temperatur verursacht wird.

Luftwärmepumpen - nachhaltige Technik für eine klimafreundliche Zukunft?

Viele Hausbesitzer – und solche, die es werden wollen – stehen heute vor einer wichtigen Frage: Welche Heizung baue ich ein, um mein Haus ohne allzu hohe Investitions- und Folgekosten für die Zukunft fit zu machen? Neben Energie aus der Sonne ist immer stärker auch die Erdwärme im Kommen. Viele Möglichkeiten zur Nutzung dieser Energiequelle sind aber teuer und stark von Ort abhängig. Sind Luftwärmepumpen, die ihre Umgebungsluft nutzen, also als idealer Kompromiss in jeder (Lebens-)Lage nutzbar? Alles zum Thema Luftwärme erfährst du hier.

Der Wasserschaden im Haus und die geeigneten Massnahmen

Ein Rohrbruch im Haus zieht Ärger und Folgeschäden nach sich, die gleichzeitig hohe Kosten für die Reparatur und Instandsetzung verursachen. Wasserschäden sind vielseitig und können auch verborgen sein, wenn z. B. ein brüchiges Rohr oder ein Leck vorhanden ist. Das vermindert die Wohnqualität, verursacht Feuchtigkeit und Schimmel. Dringt Wasser in die Bausubstanz ein, sind Bauschäden die Folge. Es ist darum ratsam, sich gegen solche Katastrophen abzusichern, z. B. über eine Hausratversicherung. Wie du einem Wasserschaden vorbeugst und und Folgeschäden eingrenzen kannst, erfährst du in diesem Artikel.