Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Dekorative Küchenlampen verschönern die Küchenausstattung

Dekorative Küchenlampen verschönern die Küchenausstattung

Küchenlampen gehören zur modernen Wohnungsausstattung und sind in vielen verschiedenen Varianten erhältlich. Sie ermöglichen eine angenehme Atmosphäre, eine direkte Beleuchtung bestimmter Bereiche oder sehr helles Licht, um die Küchenarbeit zu erleichtern. Eine helle und gut ausgeleuchtete Küche hat viele Vorteile. Gerade in diesem Bereich sind Energiesparlampen oder Halogenlampen sinnvoll. Von der klassischen Deckenbeleuchtung bis zu Wand- und Unterbaulampen ist die Auswahl gross und abwechslungsreich.

Welche Beleuchtung eignet sich für die Küche?

Die Beleuchtung wird gerne an den eigenen Geschmack und die Küchenausstattung angepasst. Gerade hier ist die Ausleuchtung dazu gedacht, die Bereiche aufzuhellen und das Arbeiten in der Küche zu vereinfachen. Die Küchenlampen sollten daher viel Licht ermöglichen und auch bestimmte Ecken ausleuchten. Dafür gibt es Lampen, die direkt in Schränke eingebaut werden oder das Design der Küche untermalen. Gegenüber anderen Wohnräumen ist in der Küche mehr Helligkeit sinnvoller. Das kann beispielsweise durch Wandlampen und Deckenleuchten erzielt werden oder speziell durch LED, Halogen oder Energiesparlampen. Was in anderen Räumen als grelles Licht häufig unangenehm wirkt, erweist sich in der Küche als vorteilhaft. Zusätzlich können Küchenlampen gewählt werden, die eine separate Schaltung mit einer angenehmeren und atmosphärischen Beleuchtung gestatten.

Welche Küchenlampen gibt es?

Für die Küche gibt es Lampen in verschiedenen Formen, Farben und Materialien. Auch die Art der Installation spielt für den Lampentyp eine Rolle. Erhältlich sind:

  • Deckenleuchten (werden an der Decke montiert und sind daher sehr platzsparend, im Leuchtmittel variierbar und an den Einrichtungsstil angepasst)
  • Wandleuchten (werden an der Wand montiert und bestehen aus einzelnen oder mehreren Strahlern)
  • Hängeleuchten (bieten ein sehr stimmungsvolles Licht und optisch schönes Design, etwa über dem Esstisch)
  • Halogenlampen (hohe Lichtleistung)
  • Pendelleuchte (viele Variationsmöglichkeiten der Hängung und angenehme Atmosphäre)
  • Unterbauleuchten (beleuchten spezielle Bereiche, darunter die Arbeitsplatte in einer Küche)
  • Schwenkbare Leuchten (sind für den Richtungswechsel optimal und können Bereiche direkt ausleuchten)
  • LED-Lampen (sehr hell und ohne Wärmeentwicklung für den vielseitigen Einsatz geeignet)
  • Schienen- und Seilkonstruktionen (erlauben die Verschiebung der Lampen und unterstützen ein modernes Design)

Wie kann das Licht variiert werden?

Durch das Leuchtmittel, die Art der Lampe und die Dämmfunktion vieler Küchenlampen ist eine individuelle Ausleuchtung in der Küche möglich. Das ist als direktes und indirektes Licht sinnvoll, wobei gerade das indirekte Licht auch Schränke, Regale oder Arbeitsbereiche verschönert. Die Küchenausstattung wird durch die geeignete Beleuchtung verschönert. Hängeleuchten sind etwa über dem Esstisch optisch ansprechend, Wandlampen erlauben das Ausleuchten bestimmter Ecken und eine sehr stimmungsvolle Beleuchtung. Daneben gibt es die grellen Varianten für den Deckeneinbau. Das Licht kann über Schalter oder direkt an der Lampe variiert werden und hell oder gedimmt eine grosse Wirkung erzielen.

Welche Vorteile bieten Deckenleuchten?

Deckenlampen können in der Lichtstärke hervorragend an den Einrichtungsstil und die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Du kannst entsprechend grosse und kleine Lampen, eckige und runde, aber auch LED- oder Halogenlampen verbauen. Deckenleuchten sind platzsparend, leicht zu installieren und beleuchten die gesamte Küche, sobald du den Schalter bedienst. Lediglich das Leuchtmittel ist schwieriger zu wechseln. Ein stimmungsvolles Licht erzielen Deckenleuchten weniger. Sie dienen eher zur hellen Ausleuchtung der Küche und können auch in der Höhe nicht variiert werden.

Wie funktioniert eine Küchenlampe?

Jede Küchenlampe besteht aus einer Glühbirne, die entweder warmes oder sehr grelles Licht bietet. Die normale Glühbirne besitzt eine Fassung, einen Glaskolben und einen Glühdraht, der wiederum von zwei Drähten gehalten wird. Schaltest du die Glühbirne ein, wozu elektrischer Strom notwendig ist, fliesst dieser durch den Glühdraht und erleuchtet den Raum. Etwas anders arbeiten Energiesparlampen, LED-Lampen und Halogen. Diese halten in der Regel etwas länger und sind auch im Leuchtmittel heller und kälter. Die Glühbirne besteht aus neutralem Gas, zum Beispiel Xenon, Argon oder Krypton. Der Glühfaden oder Glühdraht wiederum ist oft aus Wolfram.

Wie unterscheiden sich das Leuchtmittel und die Farbnuance bei Küchenlampen?

Das Leuchtmittel bestimmt die Farbnuance und die Stimmung in der Küche. Unterschieden wird das in der Intensität, die folgende Varianten ermöglicht:

  • gelbes oder warmweisses Licht (zwischen 2.500 und 3.5000 Kelvin für eine angenehm gemütliche Atmosphäre)
  • neutralweisses Licht (ab 4.000 Kelvin für eine umfassende Beleuchtung)
  • Tages- und kaltweisses Licht (ab 6.500 Kelvin für die sehr helle Beleuchtung)

Wie effizient sind LED in der Küche?

Lampen mit LED gehören zu den Energiesparlampen im Haushalt und sind gerade in der Küche besser geeignet als die klassischen Glühbirnen. Sie bieten den geringeren Stromverbrauch, sind in verschiedenen Farbnuancen erhältlich und auch einzeln variierbar, wenn sie als Deckenlampen auf mehrere Bereiche verteilt werden. Dazu weisen LED-Lampen eine längere Haltbarkeit auf und sind durch verschiedene Fassungen individuell anpassbar. Es gibt die LED-Küchenlampe auch mit Dimmfunktion. Das gestattet dir in optimaler Weise, das Licht auf die Bedürfnisse in der Küche abzustimmen. Das Licht bei LED-Lampen ist in der Regel heller. Da LED-Küchenlampen keine Wärmeentwicklung aufweisen, ist der Einsatz vielseitiger, sodass auch Feuchtigkeit oder Hitze kein Problem darstellen, etwa über dem Herd.

Das könnte dich auch interessieren

Mit einer Gasheizung die Energieversorgung sichern – Fragen und Antworten

Ohne Wärme funktioniert im Leben nichts – Kälte und Nässe setzen gerade im Winter den Menschen zu. Für ein behagliches Zuhause sorgen dann Heizkörper, die ihre Energie in die Raumluft übertragen. Vor allem die Gasheizung gilt als beliebt und innovativ. Die Technik wird als klimafreundlich und günstig beworben. Wir haben uns die Heiztechnik näher angesehen. Eins vorweg: Der Blick in die Zukunft ist natürlich ungewiss. Wie lange Erdgas zur Verfügung steht und wie sich die Preise über die Jahre hinweg entwickelt, kann niemand voraussagen. Dennoch spricht einiges für die Gasheizung. Alles zum Thema gibt es hier.

Verstopfungen mit einer professionellen Kanalreinigung auflösen

Abflüsse, Leitungssysteme und Rohre müssen von Zeit zu Zeit von Verstopfungen befreit werden, um den ungehinderten Durchfluss zu gewährleisten. Verstopfungen verursachen vor allem im Sanitärbereich erhebliche Wasserschäden. Versuche zunächst, den Abfluss mit herkömmlichem Rohrreiniger zu säubern. Wenn sich die Verstopfung im tieferen Bereich von Sickerleitungen, Abwasserrohren und Rohrleitungen befindet, muss eine professionelle Kanalreinigung von einer Fachfirma ausgeführt werden. Eine solche Abflussreinigung befreit Rohre und Kanalisation von hartnäckigen Anhaftungen und Ablagerungen. Lies im Folgenden mehr über die Methoden der Kanalreinigung und Kanalsanierung.

Neue Badezimmer Platten auszusuchen muss nicht schwer sein

Wer eine Badezimmerrenovierung plant, kann sich oft zwischen den Traumbädern in Einrichtungsmagazinen und den Ausstellungen der Badausstatter gar nicht entscheiden. Edle Sanitärobjekte glänzen mit hochwertigen Armaturen und exklusiven Fliesen- oder Natursteinplatten um die Wette und der Betrachter fragt sich oft zuerst, ob er sich das überhaupt leisten kann. Doch ein schönes Bad lässt sich in vielen Varianten herstellen – auch mit vergleichsweise günstiger Einrichtung. Bei der Auswahl neuer Badezimmer Platten hast du zum Beispiel sehr viel Spielraum – lerne ihn hier kennen, um ihn optimal zu nutzen.

So führst du mit einer Rohrzange Installationsarbeiten aus

Für Installationsarbeiten brauchst du eine hochwertige Rohrzange. Sie eignet sich für verschiedene Arbeiten an Rohren sowie Verbindungs- und Befestigungselementen. Die Backen einer Rohrzange verstellst du mit wenig Aufwand, sodass du Materialien unterschiedlicher Grösse fest und sicher greifen kannst. Die mit Rillen besetzten Greifelemente verhindern dabei das Abrutschen. Eine Rohrzange verfügt ausserdem über einen langen Griff, der eine gute Hebelwirkung entfaltet. Mit einer Eckrohrzange oder Schwedenzange erreichst du auch Rohre und Verschraubungen in schwer zugänglichen Stellen. Im Folgenden erfährst du mehr über den Aufbau und die Einsatzbereiche von Rohrzangen.

Durchlauferhitzer als kostengünstige Alternative für die Warmwasserbereitung

Warmwasserspeicher und Durchlauferhitzer sind Geräte, mit denen unabhängig von der zentralen Wasserversorgung Warmwasser gewonnen wird. Der Durchlauferhitzer bietet dabei den Vorteil, dass das Wasser immer erst erwärmt wird, wenn der Wasserhahn geöffnet wird, und bleibt so die kostengünstigere Variante. So ein Gerät ist vor allem im Badezimmer sinnvoll, kommt aber auch häufig in der Küche zum Einsatz. Es gibt verschiedene Modelle, die ihre Energie entweder durch Strom, Gas oder auf hydraulischem Weg beziehen.

Schlauchschellen: kleine Helfer für viele Einsätze

Schlauchschellen sind aus vielen Lebensbereichen nicht wegzudenken. Sie verbinden Schläuche mit Anschlussstücken. Du kennst Schlauchschellen zum Beispiel, wenn du schon einmal den Anschluss von Wasch- oder Spülmaschine genauer angeschaut hast. Am Ende des Schlauches sitzt fast immer ein Metallring, der diesen festhält. Schlauchschellen werden jedoch noch in vielen anderen Einsatzgebieten benötigt. Wir stellen dir die wichtigsten Modelle vor und erklären dir, wie Schlauchschellen funktionieren.