Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Die perfekten Duschkabinen: praktisch und hübsch zugleich

Duschkabinen sind so etwas wie das Herzstück in jedem Badezimmer. Selbst im kleinsten Bad ist Platz für eine Dusche, wenn jeder Zentimeter genutzt wird und wenn man geschickt plant. Doch eine Duschkabine schützt nicht nur den Boden und das gesamte Badezimmer vor Wasserspritzern beim Duschen. Moderne Kabinen erfüllen höchste Ansprüche. Sie machen das Bad zur Wellnessoase und mit hochwertigem Glas und schönen Armaturen versehen, sind sie das optische Highlight in jedem Bad. Mit zusätzlichen Elementen wie einer Kopfbrause lässt sich jede Duschkabine aufwerten und um komfortable Funktionen ergänzen.

Welche Arten von Duschen gibt es?

Die klassische Dusche besteht aus einer Duschtasse mit einer Duschabtrennung, bei einer recht einfachen und günstigen Ausführung in Form eines Duschvorhangs. Häufiger findet man in den Bädern eine Duschtasse, die von der Duschwand begrenzt ist. In diesem Fall wird die Duschwand mit dem Einstieg auf der Duschtasse montiert und die Übergänge mit Silikon ausgespritzt, damit keine Feuchtigkeit eindringt. Von einer Duschkabine spricht man, wenn Tasse und Wand aus einem Stück gefertigt sind. Solche Duschkabinen werden meist im Werk als Ganzes montiert und im Badezimmer aufgestellt.

Sind Duschen besser als Badewannen?

Hier gibt es keine eindeutige Empfehlung. Manche Menschen duschen gern, weil es schneller geht. Andere entspannen gern in der Badewanne. Als Anhaltspunkt gilt, dass Duschen am Morgen eine anregende Wirkung auf den Kreislauf hat. Das Bad am Abend wirkt hingegen beruhigend, so dass du besser schlafen kannst. Allerdings ist dies individuell sehr unterschiedlich, deshalb kann es keine allgemein gültige Antwort geben. Sofern du die Möglichkeit hast, bietet es sich an, das Badezimmer mit Dusche und Badewanne auszustatten.

Welche Voraussetzungen müssen im Badezimmer erfüllt sein?

In fast jedem Badezimmer ist die Montage von Duschwannen möglich. Das liegt an der kleinen Fläche, die für eine Dusche erforderlich ist. Trotzdem müssen ein paar Bedingungen gegeben sein, damit du in deinem Badezimmer Platz für eine Dusche findest.

  • An einer Wand muss ein Wasseranschluss vorhanden sein, an dem die Armatur befestigt werden kann.
  • Auf dem Boden ist ein Abfluss nötig. Es kann sich dabei um den Abfluss einer alten Badewanne handeln, die für die neue Dusche entfernt wird.
  • In kleinen Bädern bietet sich eine Eckdusche an. Als Alternative kommt ein Eckeinstieg mit zwei Rückwänden infrage.
  • Zwischen Duschkabine und Waschmaschine oder Trockner sollte genügend Sicherheitsabstand vorhanden sein.
  • Befindet sich die Dusche nahe am Fenster, sollte die Duschabtrennung so angebracht sein, dass sich das Fenster bequem vollständig öffnen lässt.

Lässt sich eine Wanne gegen eine Dusche tauschen?

Alte Badewannen lassen sich fast immer durch Duschkabinen ersetzen. Bei der Montage solltest du darauf achten, dass der Abfluss so gesetzt wird, dass das Wasser leicht abläuft. Am besten lässt du den Austausch der alten Badewanne gegen eine neue Dusche von einem Fachmann durchführen. Er weiss, worauf es ankommt, damit die Wasserversorgung und der Ablauf am Ende zuverlässig und ohne Probleme funktionieren.

Was ist zu tun, wenn nur Platz für eine Badewanne ist?

Falls du in deinem Bad eine Badewanne hast und sie behalten möchtest, musst du trotzdem nicht auf eine Dusche verzichten. In diesem Fall wählst du eine Duschabtrennung, die auf dem Rand der Badewanne montiert wird. Die Montage ist einfach und mit wenigen Bohrungen erledigt. Den Übergang von der Abtrennung zu den Fliesen spritzt du mit etwas Silikon aus, damit das Wasser aus der Dusche nicht ausläuft.

Wie montiere ich eine Duschabtrennung aus Glas?

Duschabtrennungen für die Badewanne oder Rückwände mit und ohne Eckeinstieg gibt es aus Sicherheitsglas oder aus Acrylglas. Dieses Glas ist sehr stabil, so dass es nicht zerbricht, wenn du einmal dagegen stösst. Es ist etwas teurer als eine Abtrennung aus Kunststoff, sieht dafür aber viel besser aus. Die Reinigung einer Glasabtrennung ist übrigens recht einfach, wenn du das Wasser nach dem Duschen sofort abziehst. Leichte Wasserflecken entfernst du mit einem herkömmlichen Glasreiniger, damit deine Dusche lange schön bleibt. Unabhängig davon, ob du eine Kabine aus Glas oder Kunststoff wählst, ist die Befestigung sehr wichtig. Die Abtrennungen werden meist mit vier bis fünf Schrauben montiert. Dazu werden Löcher in die Wand gebohrt und die Duschwand mit Schrauben befestigt.

Welche zusätzlichen Funktionen gibt es für Duschen?

Moderne Duschkabinen sind so ausgestattet, dass sie ein wenig an ein Wellnesserlebnis erinnern. Schöne Griffe aus Chrom oder anderen hochwertigen Materialien werten das Aussehen auf. Eine Handbrause gehört zur Standardausstattung. Eine Kopfbrause verleiht ein Gefühl von Luxus und Komfort. Manche Duschkabinen sind sogar mit Düsen an den Seiten versehen, so dass du dich während des Duschens von allen Seiten mit Wasser einsprühen kannst. Auch eine hübsche Beleuchtung kann in die Dusche eingebaut werden, damit du dich bei deinem Duscherlebnis rundherum wohlfühlst.

Das könnte dich auch interessieren

Abwasserrohre – Fragen und Antworten

Mit Abwasser und Sanitär beschäftigt man sich ungern. Doch spätestens, wenn der eigene Abfluss in Sanitäranlagen verstopft ist, muss sich jeder Hausbesitzer mit dem Thema befassen. Dabei ist die Abwasserentsorgung eine der wichtigsten Errungenschaften der modernen Gesellschaft und nur über ein gutes Abwasserleitungssystem zu gewährleisten. Stabile und gut leitende Abwasserrohre sind dabei ein essentieller Bestandteil. Erfahrene Heimwerker mit den richtigen Baustoffen können mit der passenden Anleitung grosse Bereiche an Abwasserrohren und Armaturen für das eigene Sanitär selbst verlegen, selbst unter Fliesen und dem Parkett – für die meisten ist der Handwerker aber sicherlich die richtige Wahl.

Luftentfeuchter: 7 Fragen für ein besseres Raumklima

Sinn und Zweck eines Luftentfeuchters erschliessen sich bereits aus dem Namen: Die Geräte dienen dazu, Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit zu entfeuchten. Dies ist vor allem wichtig, um einer Schimmelbildung vorzubeugen. Das Angebot an Luftentfeuchtern ist mittlerweile riesig, wobei sie sich hinsichtlich ihrer Bauart und Ausstattung teils deutlich unterscheiden. Nach Wasserschäden kommt beispielsweise gerne ein Bautrockner zum Einsatz. Der Luftentfeuchter wird übrigens auch als Raumentfeuchter oder Lufttrockner bezeichnet. Alles zu den Geräten erfährst du hier.

Gute Heizkörperthermostate sorgen für eine spürbare Kostenersparnis

Falsches Heizen geht ins Geld. Deshalb sind Heizkörperthermostate in der heutigen Zeit unverzichtbar, denn sie steuern präzise die Wärmeabgabe. Dabei zählt auch dein eigener Beitrag: Jedes Grad weniger senkt deine Heizkosten um bis zu fünf Prozent. Wir haben uns die einzelnen Regler näher angesehen und beantworten dir die wichtigsten Fragen. Dieser Ratgeber informiert über die Bedeutung eines Thermostatventils und die Auswirkung der Dämmung auf das Raumklima. Zudem erfährst du, warum es sich lohnt, in ein smartes System zu investieren.

Ölheizungen und der richtige Umgang mit ihnen

Ölheizungen sind Heizungen, die Wärme durch Verbrennen von Heizöl erzeugen. Du kannst grundsätzlich zwischen der Ölverbrennung mit und ohne Hilfsenergie unterscheiden. In den meisten Fällen kommt die Ölheizung zur Warmwasserbereitung sowie zur Raumheizung zum Einsatz. Laut neuester Heizungsverordnung dürfen keine neuen Standardkessel mehr eingebaut werden, sie existieren allerdings noch im Bestand. Stattdessen kommen Brennwertgeräte zum Einsatz, die einen höheren Wirkungsgrad haben als Niedertemperaturkessel. Alle Varianten bekommst du als Standgerät oder als Wandgerät.

Weinkühlschränke für den perfekten Trinkgenuss

In der Gastronomie werden sie schon lange eingesetzt. Mittlerweile gibt es zahlreiche Weinkühlschränke aber auch für den Privatgebrauch. Der Vorteil liegt auf der Hand: Im Schrank lagern deine Weinflaschen ähnlich wie in einem Weinkeller unter perfekten Bedingungen. Weinkenner merken dies sofort, wenn sie einen guten Tropfen in der Hand halten. Denn die richtige Lagerung deiner Weinflaschen hat einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität. Die Vorteile der Weinklimaschränke für die Lagerung sind also klar – aber wie findest du das richtige Modell? Und welche Optionen hast du? Die wichtigsten Fragen beantworten wir hier.

Mit einer Bodenheizung Energie sparen und nie wieder Heizkörper abstauben

Irgendwann hat sich jeder schon einmal über einen lästigen Heizkörper geärgert – entweder, weil er im Weg war und Platz beanspruchte, der sich anders besser hätte nutzen lassen, oder vielleicht weil jeder Radiator ein wahrer Staubmagnet und ohne ständige Reinigung ein optisches Ärgernis ist. Wer renovieren will, könnte wahrscheinlich gern auf das Lackieren alter Radiatoren und ihrer Anschlussrohre verzichten. Eine Fussbodenheizung macht all das völlig überflüssig und benötigt ausserdem viel weniger Energie zum Heizen. So ist es wenig erstaunlich, dass Bodenheizungen sowohl im Neubau als auch bei Modernisierungsmassnahmen immer beliebter werden.