Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Rückschlagventil: Alles Wissenswerte von Funktionsweise bis Einbau

Es regnet in Strömen. Die Kanalisation ist voll. Und plötzlich staut das Wasser, gluckert aus den Gullys heraus und läuft zurück durch die Abwasserrohre in dein Haus – wenn es dort keine Rückschlagventile gibt.

Was ist ein Rückschlagventil?

Rückschlagventile sind Rückflussverhinderer. Abwasser soll zum Beispiel nur aus dem Haus hinaus und in die Kanalisation fliessen. Wenn durch Starkregen die Kanalisation überlastet ist, sucht sich das Regenwasser, aber auch das Abwasser, das durch dieselben Rohre fliesst, einen Weg – im Notfall in die verkehrte Richtung ins Haus zurück. Hier kommen Rückschlagventile ins Spiel. Ventile sperren und steuern den Einlass oder Durchfluss von Flüssigkeiten. Rückschlagventile lassen Flüssigkeiten nur in eine Richtung durch Rohre oder Armaturen durchfliessen, im Beispiel also nur aus dem Haus hinaus. Wenn das Abwasser in die nicht zugelassene Richtung, also ins Haus, strömt, schliesst das Rückschlagventil von selbst das Rohr ab. Lässt der Druck von aussen nach, öffnet es sich selbsttätig wieder. Rückschlagventile bestehen aus korrosionsbeständigem Material wie Edelstahl oder Messing. Beim Einbau im Trinkwassersystem müssen alle Teile des Rückhalteventils lebensmittelecht, bei Heizungsanlagen für hohe Temperaturen zugelassen sein. Oft haben sie beidseitige Innengewinde, sodass sie an Kugelhähne oder Doppelmuffen angeschlossen werden können.

Warum werden Rückschlagventile benutzt?

Rückschlagventile verhindern, dass sich Wasser in eine unerwünschte Richtung bewegt. Sie beugen dem Auslaufen der Waschmaschine und Spülmaschine vor. Sie sorgen dafür, dass Rohrleitungen und Behälter sich nicht leeren. Sie schützen Pumpensysteme vor Trocken- oder Leerlauf und Druckschlägen. In Heizungsanlagen verhindern sie das unerwünschte Aufsteigen von Wärme und trennen Heizkreisläufe. Zudem schützen sie Trinkwasserleitungen vor dem Eindringen von Nichttrinkwasser. Selbst in Aquarien sichern sie Versorgungsaparaturen.

Wie funktioniert ein Rückschlagventil?

Es gibt grundsätzlich zwei Bauarten: Die sogenannten federbelasteten Rückschlagventile verschliessen das Rohr über eine Feder und ein Schliesselement. Schliesselemente können eine Kugel, ein Teller, eine Klappe oder eine Kunststoffmembran sein. Im Normalzustand, also ohne Wasserbewegung, drückt die Feder das Schliesselement gegen die Durchlass-Öffnung, eine Dichtung oder Verengung im Rohr, und schliesst so das Rohr ab. Gleiches passiert, wenn Wasser in die unerwünschte Richtung fliesst. Strömt Wasser in der erlaubten Fliessrichtung, drückt es das Schliesselement, also zum Beispiel die Kugel, aus dem Durchlass, sodass die Feder sich zusammenzieht und das Rohr frei ist. Das Wasser kann fliessen. Der Druck des Wassers in der Durchlassrichtung muss natürlich grösser sein als die Kraft, die die Feder ihm entgegensetzt. Genau anders herum ist es bei Rückschlagkonstruktionen ohne Feder, zu denen auch die Rückschlagklappen gehören. Der Druck des in die unerlaubte Richtung fliessenden Wassers drückt das Schliesselement in die Dichtung und schliesst damit das Rohr. Auch Konstruktionen mittels Schwerkraft funktionieren so: Das Schliesselement, ob Kugel oder Platte, fallen durch ihr Gewicht nach unten in die Verengung und verschliessen das Rohr. Ist die Kraft des Wassers in der gewünschten Fliessrichtung grösser als das Gewicht der Platte, wird sie gehoben und gibt das Rohr frei. Erlaubt ist also nur die Strömungsrichtung von unten nach oben.

Was sind Kugelhähne mit Rückschlagventil?

Die beschriebenen Rückschlagventile funktionieren selbsttätig. Es gibt aber auch zusätzlich ver- und entsperrbare Rückschlagventile, die erlauben, dass Wasser in beide Richtungen fliesst. Ein Beispiel dafür sind Kugelhähne mit Rückschlagventil, die oft im Haus eingesetzt werden. Dichtelement ist eine durchbohrte Kugel. Kugelhähne öffnest oder verschliesst du mit einer Drehung des Griffs ganz oder teilweise. Bei Kugelhähnen mit Rückschlagventil ist die Kugel nicht nur durchbohrt, sondern ausserdem längs der Achse beweglich, was den Durchfluss nur in eine Richtung zulässt. Sie kombinieren also die Funktion eines Kugelhahns mit dem eines Kugelrückhalteventils: Absperrmöglichkeit und Verhindern einer unerwünschten Fliessrichtung. Du findest sie oft bei Anlagen zur Warmwasserbereitung, an Trinkwasserleitungen und in Heizungsanlagen.

Warum schützt das Rückschlagventil in Aquarien die CO2-Versorgung mit Magnetventilen?

Bepflanzte Aquarien müssen über eine CO2-Versorgung verfügen. Sie besteht aus CO2-Flasche, Druckminderer zur Drucksteuerung, Nadelventil und CO2-Zugabegerät im Aquarium selbst, alles verbunden durch druckfeste CO2-Schläuche. Optional gibt es zur Nachtabschaltung Magnetventile, die die Kohlendioxid-Zufuhr elektromagnetisch steuern. Ganz wichtig ist auch hier ein Rückhalteventil: Du integrierst es in den Schlauch hinter diesen Komponenten direkt am Aquarium, sodass kein Wasser aus dem Aquarium zur CO2-Versorgungsapparatur fliessen und sie beschädigen kann.

Wozu dienen Rückhalteventile bei Wasserpumpen mit Druckschaltern?

Druckschalter regulieren den Füllstand oder Druck im Wasserspeicher von Pumpen. Ab einem bestimmten eingestellten Druck schaltet der Druckschalter die Pumpe ab. Dieser Trockenlaufschutz verhindert Beschädigungen durch Leerlauf der Pumpe. Unabdingbar ist bei Einsatz eines Druckschalters ein Rückschlagventil, das dafür sorgt, dass das Wasser nur nach oben zur Entnahmestelle transportiert wird und nicht wieder zurück nach unten fliesst. Dies verhindert Druckschläge, die durch die abrupte und schnelle Änderung von Fliessgeschwindigkeit oder Fliessrichtung des Wassers entstehen. Der Anstieg des Drucks durch Druckschläge kann so stark sein, dass die Leitungen auseinanderreissen.

Was ist beim Einbau von Rückschlagventilen zu beachten?

Bei Gartenpumpen wird das Rückhalteventil an der Öffnung des Saugschlauches – in Fliessrichtung gesehen – noch vor dem Filter und der Pumpe eingebaut. Das Wasser darf Rückschlagventile nur horizontal oder von unten durchfliessen. Beim Einbau ist es wichtig, dass du auf den Pfeil achtest, der auf den Rückhalteventilen die Fliessrichtung anzeigt. Da Rückschlagventile regelmässig gewartet werden müssen, sollten sie gut zugänglich sein.

Das könnte dich auch interessieren

Die perfekten Duschkabinen: praktisch und hübsch zugleich

Duschkabinen sind so etwas wie das Herzstück in jedem Badezimmer. Selbst im kleinsten Bad ist Platz für eine Dusche, wenn jeder Zentimeter genutzt wird und wenn man geschickt plant. Doch eine Duschkabine schützt nicht nur den Boden und das gesamte Badezimmer vor Wasserspritzern beim Duschen. Moderne Kabinen erfüllen höchste Ansprüche. Sie machen das Bad zur Wellnessoase und mit hochwertigem Glas und schönen Armaturen versehen, sind sie das optische Highlight in jedem Bad. Mit zusätzlichen Elementen wie einer Kopfbrause lässt sich jede Duschkabine aufwerten und um komfortable Funktionen ergänzen.

Regenwassernutzungsanlage: Wie funktioniert sie und lohnt sich die Investition?

Warum kostbares Trinkwasser nehmen, wenn genug Wasser vom Himmel kommt? Es gibt viele Gelegenheiten in Garten und Haushalt, wo die Qualität von Regenwasser vollkommen ausreicht. Eine einfache Regentonne ist günstig und schnell aufgestellt. Je umfassender Regenwasser genutzt werden soll, desto höher sind die Investitionen für Speicher, Leitungen und Pumpen. Öffentliche Systeme werden so entlastet, das wertvolle Trinkwasser für seinen eigentlichen Zweck gespart. Für viele ist es deshalb auch eine Massnahme zum Naturschutz. Wie funktioniert Regenwasserbewirtschaftung und lohnt sie sich auch finanziell? Hier findest du die Antworten auf deine Fragen!

Schlauchschellen: kleine Helfer für viele Einsätze

Schlauchschellen sind aus vielen Lebensbereichen nicht wegzudenken. Sie verbinden Schläuche mit Anschlussstücken. Du kennst Schlauchschellen zum Beispiel, wenn du schon einmal den Anschluss von Wasch- oder Spülmaschine genauer angeschaut hast. Am Ende des Schlauches sitzt fast immer ein Metallring, der diesen festhält. Schlauchschellen werden jedoch noch in vielen anderen Einsatzgebieten benötigt. Wir stellen dir die wichtigsten Modelle vor und erklären dir, wie Schlauchschellen funktionieren.

Elektroheizungen für den vielseitigen Einsatz

Als separater Heizkörper ist die Elektroheizung sehr praktisch, wenn es um das schnelle und effiziente Beheizen von Räumen geht. Sie kann nachträglich eingebaut oder montiert werden und erlaubt eine angenehme Wärme auch in Bereichen, in denen keine Heizrohre vorhanden sind. Der Stromverbrauch ist zwar etwas höher, die Nutzung fällt dafür flexibler aus. Wie Elektroheizungen funktionieren und wofür sie sich eignen, erfährst du hier.

Wärmepumpentrockner: Schonende und effiziente Trocknung der Wäsche

Ein Wäschetrockner leistet vor allem in den Wintermonaten gute Dienste. Auf der Leine trocknet die Wäsche bei nasskalten Temperaturen leider nur sehr schlecht. Das Trocknen auf dem Heizkörper hingegen ist nicht sehr energieeffizient. Die Lösung ist also ein Wäschetrockner, der im Handel in verschiedenen Ausfertigungen erhältlich ist. Das beliebteste Modell ist der Wärmepumpentrockner, denn er ist besonders energiesparend. Zudem sind diese Modelle in den beiden Bauformen Toplader und Frontlader erhältlich, sodass du ihn dir auch bei wenig Platz anschaffen kannst. Worauf solltest du beim Kauf noch achten?

Die Eckbadewanne im Bad als moderne Ausstattung für den höheren Komfort

Ein grosses und helles Badezimmer modern und komfortabel einzurichten, ist heutzutage kein Problem. Neben Badmöbel, WC, Duschkabinen und Waschbecken bleibt die Badewanne für viele Menschen weiterhin ein Muss, damit sie neben der schnellen Dusche auch in einem heissen Bad angenehm entspannen können. Steht weniger Platz zur Verfügung, dann lohnt sich der Einbau einer Eckbadewanne. Sie kann in einer gehobenen Ausstattung auch viele praktische Funktionen mitbringen. So gibt es etwa Modelle mit Whirlpools. Alles zum Thema gibt es hier.