Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Sanitäre in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Wärmepumpenboiler für hohe Effizienz

Wärmepumpenboiler für hohe Effizienz

Die Warmwasserbereitung in einem Haushalt kann mit verschiedenen Geräten gewährleistet werden. In der Schweiz wegen ihrer guten Energieeffizienz beliebt sind Wärmepumpenboiler, die durch Strom das Brauchwasser aufheizen und auch für den späteren Gebrauch speichern können. Gegenüber dem Elektroboiler wird die Nutz- und Wasserwärme durch die Zuführung des Stroms über eine externe Wärmequelle gewonnen. Das ermöglicht deutlich weniger Stromverbrauch. Hier werden die wichtigsten Fragen zum Thema beantwortet.

Was ist ein Wärmepumpenboiler?

Bei einem Wärmepumpenboiler handelt es sich um einen Boiler, der eine integrierte Wärmepumpe enthält und häufig in einem Ein- und Mehrfamilienhaus zum Einsatz kommt. Durch die erzeugte Abwärme wird das Wasser erwärmt, wobei mehr als die Hälfte der benötigten Energie aus der Umgebungsluft gewonnen wird. Die restliche Energie kommt über den Strom oder Solaranlagen. Die Warmwassertemperatur ist dabei sehr hoch. Der Boiler als Warmwasserspeicher ermöglicht geringe Betriebskosten und eine gute Energieeffizienz.

Wie erfolgt die Warmwasserbereitung?

Der Wärmepumpenboiler besitzt eine Wärmpumpe, die das warme Wasser erzeugt und dann in seiner Wärme speichert. Das geschieht über einen Kältemittelkreislauf, worin ein Unterschied zum Elektroboiler liegt, der für die Erhitzung des Wassers eine Heizpatrone nutzt. Mit dem Wärmepumpenboiler werden Temperaturen zwischen 50 und 60 Grad erreicht, die mit einem zusätzlichen Elektroeinsatz weiter erhöht werden können.

Als Warmwasserspeicher funktioniert dieser Boiler ohne den Anschluss an die Zentralheizung und stellt das Warmwasser im Bad zum Händewaschen, Baden und Duschen bereit. Die Wärmepumpe arbeitet dabei sehr leistungsstark und ist praktisch, wenn nur ein einzelner Wärmeerzeuger zur Verfügung steht. Die warme Abluft und Warmwasserbereitung wird meistens aus der Abluftwärmeanlage oder dem Heizungskeller gewonnen und mit Brauchwasser erzeugt.

Wo wird der Wärmepumpenboiler installiert?

Für eine einwandfreie Funktion sollten Wärmepumpenboiler besonders in kleineren Räumen zum Einsatz kommen. Die Luft der Umgebung wird über den Boiler entfeuchtet und aufgewärmt. Daher ist der Einbau besonders in Kellern, Trocknungsräumen oder Waschküchen praktisch. Hier sorgt der Wärmepumpenboiler nicht nur für die Warmwasserbereitung, sondern auch für die Verringerung der Luftfeuchtigkeit im Raum.

Für die Montage kann der Wärmepumpenboiler immer dort angebracht werden, wo eine nicht genutzte Wärmequelle vorhanden ist. Der Boiler sollte entsprechend nicht in Räumen installiert werden, in denen keine Wärmezufuhr vorherrscht oder die Luft zu schnell abkühlen kann. Das würde auch ein Sinken der Energieeffizienz nach sich ziehen. Ähnlich unpraktisch ist der Einsatz in Räumen mit normaler und gleichbleibender Raumluft. Diese müssen immer erst durch die Heizung aufgewärmt werden, um dann auch den Wärmepumpenboiler stromsparend zu verwenden, was zusätzliche Kosten verursacht. Eine Wärmequelle sollte daher vorhanden sein, die dann kontrolliert die Warmwasserbereitung ermöglicht.

Welche Energieeffizienz und Temperatur erreichen Wärmepumpenboiler?

In der Regel können Wärmepumpenboiler bei einer Umgebungstemperatur zwischen 10 und 30 Grad Celsius verwendet werden. Sie erbringen dann auch eine gute Wärmeleistung. Liegen die Temperaturen jedoch tiefer, ist eine Abtaueinrichtung notwendig. Der Boiler läuft etwa 5 bis 10 Stunden am Tag, je nachdem, wie viel Warmwasser benötigt wird. Das gestattet einen kontrollierten Verbrauch und geringere Energiekosten.

Die Energieeffizienz des Boilers hängt immer von der Umgebungstemperatur und von der Warmwassertemperatur ab. Wenn die Temperaturdifferenz geringer ausfällt, ist auch der Betrieb des Wärmepumpenboilers effizienter. Die Modelle lohnen sich, wenn eine geringere Wassertemperatur benötigt wird. Auch im Sommer steigt die Energieeffizienz, da die Umgebungstemperatur höher ist. Wird der Boiler mit Solaranlagen betrieben, trägst du positiv zu einer effizienten und ökologischen Warmwasserbereitung bei. Dazu haben Wärmepumpenboiler auch eine lange Lebensdauer und sind für den Elektroeinsatz besser geeignet als eine Ölheizung oder ein Elektroboiler.

Was sind die Unterschiede zwischen dem Wärmepumpenboiler und dem Elektroboiler?

Beide Modelle dienen der Warmwasserbereitung und sind in Häusern eine sinnvolle Anschaffung. Der Elektroboiler verfügt gegenüber dem Wärmepumpenboiler nicht über eine integrierte Wärmepumpe, sondern über einen Warmwasserspeicher und einem elektrischen Heizeinsatz oder Heizstab. Er ist in verschiedenen Bauarten erhältlich, kann ein kleines oder grosses Fassungsvermögen und einen kleinen und grossen Warmwasserspeicher aufweisen. Preisgünstig sind Elektroboiler etwa mit Nachstrombetrieb oder in Verbindung mit Solaranlagen als Wärmeüberträger. Andere nutzen einen Heizkessel, der mit Strom betrieben wird.

Wie sinnvoll ist die Nutzung einer Gasheizung?

Die Gasheizung ist immer noch ein beliebtes Heizsystem, das auch für Warmwasser genutzt wird. Hier wird Erdgas zur Beheizung der Räume und für die Warmwasserbereitung verwendet. Die moderne Gasheizung ist dabei auch in der Heiztechnik erprobt und platzsparend konstruiert. Ähnlich wie der Wärmepumpenboiler kann sie sehr energieeffizient und sparsam eingesetzt werden und erreicht auch unabhängig von der Umgebungstemperatur hohe Warmwassertemperaturleistungen. Die Gasheizung ist günstig in der Anschaffung und kann mit Heizthermen oder Heizkesseln verwendet werden.

Welche Vorteile bietet der Wärmepumpenboiler als Heizung?

Wärmepumpenboiler bieten viele Vorteile, darunter eine gute Energieeffizienz und Wärmeerzeugung. Da die Umgebungstemperatur einen Einfluss auf die zügige Wassererwärmung und Speicherung hat, ist wesentlich weniger Stromzufuhr notwendig. Eine Restwärme kann dann durch die Luft zugeführt werden, wobei die Wärmepumpe im Boilersystem die Wärme über einen Kompressor komprimiert. Das Prinzip kann mit einer Luftpumpe verglichen werden, wenn das Ventil mit dem Finger verschlossen wird. Die Luft wird entsprechend gespeichert und über die Pumpe hochgepumpt. Das ermöglicht sehr hohe Wassertemperaturen mit Inverter für die Warmwasserversorgung ohne viel Stromverbrauch. Die Umgebungsluft wird dabei auch günstig aufgewärmt.

Der Sanitärvergleich für die Schweiz. Finde die besten Sanitäre in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Badsanierungen richtig durchführen – das sind die besten Tipps

Auch das schönste Badezimmer will irgendwann erneuert werden. Die Heizung entspricht nicht mehr dem neuesten Stand, die Badewanne soll gegen eine Dusche getauscht werden, die Farbe der Fliesen ist nicht mehr modern. Bevor du dich um Fliesenleger, Heizungsexperte und Co. kümmerst, steht die Badplanung an. Eine fundierte Planung ist die Basis für die Arbeiten der Handwerker. Vor allem dient sie dazu, den zeitlichen Aufwand und die Kosten zu schätzen. Mit ein wenig Phantasie und Sorgfalt kannst du die Planung selbst übernehmen. Die Umsetzung gehört allerdings in die Hände von Fachleuten. Wie eine Badsanierung abläuft, erfährst du hier.

Raumthermostate für das effiziente und stromsparende Heizen

Für verschiedene Heizsysteme, darunter für die Elektro-, Wasser-. Infrarot-, Gas- und Fussbodenheizung, gibt es praktische Raumthermostate, die eine Steuerung der Heizung und Temperatur ermöglichen. Das hilft dir, Heizkosten einzusparen und effizient zu heizen. Die Auswahl besteht zwischen mechanischen und digitalen Raumthermostaten. Digitale Modelle lassen sich einfacher programmieren und helfen, Temperaturschwankungen zu vermeiden. Alles rund um das Thema Raumthermostate gibt es hier.

Dekorative Küchenlampen verschönern die Küchenausstattung

Küchenlampen gehören zur modernen Wohnungsausstattung und sind in vielen verschiedenen Varianten erhältlich. Sie ermöglichen eine angenehme Atmosphäre, eine direkte Beleuchtung bestimmter Bereiche oder sehr helles Licht, um die Küchenarbeit zu erleichtern. Eine helle und gut ausgeleuchtete Küche hat viele Vorteile. Gerade in diesem Bereich sind Energiesparlampen oder Halogenlampen sinnvoll. Von der klassischen Deckenbeleuchtung bis zu Wand- und Unterbaulampen ist die Auswahl gross und abwechslungsreich.