Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Mit einer Gasheizung die Energieversorgung sichern – Fragen und Antworten

Mit einer Gasheizung die Energieversorgung sichern – Fragen und Antworten

Ohne Wärme funktioniert im Leben nichts – Kälte und Nässe setzen gerade im Winter den Menschen zu. Für ein behagliches Zuhause sorgen dann Heizkörper, die ihre Energie in die Raumluft übertragen. Vor allem die Gasheizung gilt als beliebt und innovativ. Die Technik wird als klimafreundlich und günstig beworben. Wir haben uns die Heiztechnik näher angesehen. Eins vorweg: Der Blick in die Zukunft ist natürlich ungewiss. Wie lange Erdgas zur Verfügung steht und wie sich die Preise über die Jahre hinweg entwickelt, kann niemand voraussagen. Dennoch spricht einiges für die Gasheizung. Alles zum Thema gibt es hier.

Wie gewinnen Heizungen Energie über Erdgas?

Mal ehrlich: Wer duscht oder badet nicht gerne lang und ausgiebig? Damit die ganze Zeit Warmwasser aus dem Hahn fliesst, benötigst du eine Anlage mit einer ausreichenden Heizleistung. Dafür wird bei einer Gasheizung Erd- oder Flüssiggas verbrannt. Auf dem Markt haben sich dafür zwei Verfahren etabliert: Es gibt Technik mit und ohne Speicher. Beim Durchlaufprinzip wird immer nur dann Wasser erwärmt, wenn es benötigt wird. Heizungen mit einem Speicher bieten mehr Komfort. Sie erwärmen Wasser auf Vorrat und halten es ständig in einem Modul bereit. Übrigens: Bei jeder Verbrennung entsteht heisser Dampf. Die moderne Brennwerttechnik der Gasheizung sorgt dafür, dass dieser nicht verloren geht und fügt sie ebenfalls dem Heizkreislauf zu.

Wie sicher ist die Heiztechnik mit Erdgas?

Du denkst bei dem Wort "Erdgas" an Gefahr? Grundsätzlich nicht zu Unrecht, denn schon kleine Funken und Flammen können bei einem Austritt eine Explosion auslösen. Aber auch den Herstellern der Gasheizung ist diese Tatsache natürlich bekannt. Sie legen bei der Fertigung grossen Wert auf Qualität. Allerdings kann auch dieses einen natürlichen Verschleiss nicht verhindern. Deshalb solltest du die gesamte Heiztechnik regelmässig von einer Fachfirma untersuchen lassen. Übrigens: Das an sich geruchlose Erdgas ist mit einem Warngeruch versehen. Riecht es nach faulen Eiern oder chemischen Lösungen, solltest du Vorsicht walten lassen. Zusätzliche Klarheit verschafft ein Erdgasdetektor.

Wo kann ich eine Gasheizung aufstellen?

Die Gasheizung hat unter den fossilen Brennstoffen vor allem Konkurrenz durch die Ölheizung. Für die Aufstellung der Letzteren bestehen zahlreiche staatliche Vorschriften. Der Tank mit dem Brennstoff benötigt einen gesonderten Raum. Für Heizungen mit Erdgas gilt hingegen eine freie Platzwahl. Ein zusätzlicher Raum für die Brennstofflagerung ist überflüssig; der Versorger trägt hierfür über ein Leitungssystem die Verantwortung. Du stellst eine Gasheizung nahezu frei im Haus auf. Am ehesten wählen Haushalte zwar den Keller. Aber auch der Dachboden oder ein Platz im Schrank sind je nach Modell möglich. Gerade für Wohnungseigentümer mit geringer Wohnfläche bestehen interessante Lösungen.

Welche Risiken nehme ich mit der Nutzung einer Gasheizung in Kauf?

Zwar verfügt das Heizsystem mit seinen Wärmepumpen im Vergleich zu anderen Anlagen über zahlreiche Vorteile, dennoch bestehen auch bestimmte Risiken. Zum einen existiert eine gewisse Abhängigkeit von ausländischen Lieferanten. Diese könnten in Zukunft ihre Marktmacht durch Preiserhöhungen ausnutzen oder Lieferungen einstellen. Zum anderen handelt es sich bei Gas um einen endlichen Brennstoff. Die freien Kräfte des Marktes bestimmen den Preis. Das heisst: Je mehr Haushalte Erd- oder Flüssiggas verwenden, desto teurer wird bei gleicher Fördermenge der Bezug.

Wie effizient arbeiten die Wärmepumpen einer Gasheizung?

Moderne Systeme sind so konstruiert, dass sie sogar noch die Wärme der Abgase zum Heizen verwenden. Dadurch verpufft nahezu keine Energie. Der Brennwert liegt bei einigen Gasheizungen sogar über 100 Prozent. Darüber hinaus punkten die Wärmepumpen auch mit niedrigen Schadstoffwerten. Im Vergleich zur Ölheizung fällt die Kohlendioxidemission sehr gering aus.

Wie viel Arbeit muss ich in die Wartung einer Gasheizung stecken?

Wie jedes technische Gerät, so ist auch die Gasheizung in regelmässigen Abständen zu kontrollieren. Dabei geht es nicht nur darum, ihre Lebensdauer zu erhöhen. Vielmehr soll eine Überprüfung auch den Gasverbrauch geringhalten, was nur bei einer intakten Heiztechnik möglich ist. Ferner spielen Sicherheitsüberlegungen eine Rolle. Es dürfen keine Beschädigungen auftreten, die die Sicherheit des Systems gefährden. Wir empfehlen dir, ein spezialisiertes Heizungsunternehmen mit der Durchführung zu beauftragen. Dazu schliesst du einen Wartungsvertrag, aus dem der Umfang und der Turnus hervorgehen. Ein wichtiger Hinweis: Gute Hersteller vergeben eine Langzeitgarantie für Wärmepumpenboiler, Kessel & Co. Diese gilt aber nur, wenn eine Wartung tatsächlich stattfindet.

Kann ich in jedem Haus eine Gasheizung installieren?

Die Technik wird seit Jahren in Haushalten eingesetzt und gilt als betriebssicher. Die starke Nachfrage hat der Heiztechnik sogar zu grosse Beliebtheit verholfen. Trotzdem gilt: Nicht jeder Neu- oder Altbau ist an ein Erdgasnetz angeschlossen. Insofern du also über keinen Gasanschluss in deinem Heim verfügst, kannst du nur auf die Alternative Flüssiggas zurückgreifen oder eine teure Anbindung in Auftrag geben.

Das könnte dich auch interessieren

Abfluss verstopft: Was kann am besten helfen?

Der Abfluss ist verstopft. Das schmutzige Wasser sammelt sich in der Dusche, im Küchenabfluss oder oder noch viel schlimmer – im WC. Jetzt ist guter Rat teuer. So schnell wie möglich soll das Malheur beseitigt werden und am besten auch noch dauerhaft. Zahlreiche Hausmittel werden empfohlen, von Cola über Natron bis hin zur Saugglocke, doch was wirkt wirklich gegen verstopfte Abflüsse? Welcher Handwerker hilft im Notfall und wer muss für die Unkosten aufkommen?

Wasserpumpen – versteckte Helfer in jedem Wohnhaus

In jedem Haus gibt es verschiedene Wasserpumpen, deren Dienste fast immer dringend notwendig sind. Pumpen, die zur Wasserversorgung eines Gebäudes gehören, können ebenso wichtig sein wie Pumpen, die Maschinen und Geräte zur Heisswasserbereitung versorgen. Es kann daher in Einzelfällen sogar sinnvoll sein, wenn du dir eine Wasserpumpe zur Sicherheit als Vorrat anschaffst, falls eine Pumpe gänzlich unentbehrlich ist – etwa bei Hebeanlagen. So bist du sicher, dass du im Zweifelsfall nicht darauf warten musst, dass ein Ersatzteil oder eine neue Pumpe beschafft ist. Ob Hebeanlage, Regenwasserpumpe oder Zisterne – wir beantworten dir die wichtigsten Fragen zum Thema.

Durchlauferhitzer als kostengünstige Alternative für die Warmwasserbereitung

Warmwasserspeicher und Durchlauferhitzer sind Geräte, mit denen unabhängig von der zentralen Wasserversorgung Warmwasser gewonnen wird. Der Durchlauferhitzer bietet dabei den Vorteil, dass das Wasser immer erst erwärmt wird, wenn der Wasserhahn geöffnet wird, und bleibt so die kostengünstigere Variante. So ein Gerät ist vor allem im Badezimmer sinnvoll, kommt aber auch häufig in der Küche zum Einsatz. Es gibt verschiedene Modelle, die ihre Energie entweder durch Strom, Gas oder auf hydraulischem Weg beziehen.

Wie eine Lüftungsanlage zu frischer Luft und mehr Komfort verhilft

Mit einer Lüftungsanlage stellst du die nötige Zufuhr an Frischluft in deinen Wohnräumen sicher. Diese Methode ist nicht nur komfortabler als die gewöhnliche – nämlich mehrmals am Tag die Fenster zu öffnen. Auch Bauschäden lassen sich auf diese Weise vermeiden. Je besser Gebäude gedämmt und abgedichtet sind, umso schwieriger ist es, ohne die entsprechende Technik ein gutes Raumklima aufrechtzuerhalten. Gerade Energiesparhäuser sind gefährdet. Denn zum einen kann darin ein nicht angepasstes Lüftungsverhalten zum grossen Energieverlust durch die Fenster führen. Zum anderen wirkt sich eine zu geringe Lüftung sowohl auf die Bausubstanz als auch Gesundheit schädlich aus.

Osmoseanlagen – alles rund um die modernen Wasserfilteranlagen

Die Osmoseanlage ist eine moderne Wasserfilteranlage, welche effektiv das Wasser vor Verunreinigungen schützt und reinigt. Neben der Verwendung in der Raumfahrt, wo die NASA in den 60er Jahren die Umkehrosmose als Technologie zum Trinkwasser Recycling für bemannte Weltraumflüge einführte, wird die Filteranlage vor allem zur Trinkwassergewinnung aus dem Meer genutzt. Die Effektivität des Filters lässt sich anhand der Wasserqualität bemessen, welches nach der Filterung einen hohen Reinheitsgrad vorzuweisen hat. Dabei sind die Anlagen vor allem aus Umweltgesichtspunkten äusserst relevant, denn der sparsame Umgang mit Trinkwasser und die Wiederaufarbeitung von Brauchwasser werden immer wichtiger.

Poolpumpen für kristallklares Wasser im Schwimmbecken

Ein Swimmingpool zuhause ist eine tolle Möglichkeit, dich gesund und fit zu halten. Und: Heutzutage ist der Bau eines Pools auch kostengünstig möglich. Entscheidender als die Grösse des Beckens ist jedoch eine gute Wasserqualität. Diese erreichst du durch den Einsatz einer Poolpumpe. Je besser die Pumpleistung ist, desto sauberer ist das Wasser. Alles zu den nützlichen Geräten erfährst du hier.